Mittwoch, 20. März 2019

Der letzte Glockenschlag I

Der letzte Glockenschlag erklingt,
die Blumen neigen sich zur Nacht,
kein neuer Tag wurde erdacht,
wo nun die letzte Saite schwingt.

Welt, du speist die Erde an,
und wirfst ihr gleichsam mahnend vor,
dass sie sich euch zur Art erkor,
die sich das Königtum ersann.

Oh, Herrscher über alle Erde,
wie lange, bis der Schlag verhallt?
Bis alles schmolz, das dereinst kalt
womöglich nie mehr heilen werde?

Wir trotten stetig weiter hin,
machen uns alles untertan,
das uns das Dasein trägt heran,
und nennen den Verfall Gewinn.

Der letzte Schlag, er kommt zur Nacht,
auch wenn wir ihn noch leugnen wollen,
wo uns’re Wagen niederrollen,
was die Natur sich hat erdacht.

Mach weiter, Mensch, so wie bisher
doch schlägt unserer Sünden Lohn
der folgenden Generation
die Augen blind, die Münder leer.

Der letzte Glockenschlag erklingt,
der Bäume Blätter fallen schon,
und bald verhallt der letzte Ton
des Requiems, das niemand singt.

- Filia Umbrae, 12.2.2019

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.