Mittwoch, 20. März 2019

Am Ende der Tage

Die Gewissheit des Endes, sie resümiert das Leben,
darüber, was Du konntest Deiner Umwelt wohl geben -
war es von Güte und friedlichem Einfluß geprägt
oder hattest Du gierig an den Ästen von Zeitgenossen gesägt!
 
Das Gericht Deines Gewissens begegnet Dir auf Deinem letzten Ruhekissen -
dort blickst Du auf Dein irdisches Dasein zurück und wirst selbst endlich wissen,
ob Du künftig wirst in paradiesischen Sphären wohl schwelken
oder in der heißen Hölle wirst unter Qualen vollends verwelken!
 
Wer Gutes tut, der kehrt bis zu sieben Male auf die Erde zurück,
denn er brachte und bringt unserer Welt nur Wahrheit und Glück!
Wer Schlechtes führte immer nur arglistig im Schilde,
über den urteilt im Tode der Ewige keinesfalls milde!
 
Darum hat der Ehrliche niemals Angst vor dem Scheiden,
musste er auf Erden auch noch so viel Unrecht erleiden!
Es bleibt die Hoffnung auf eine erneute Wiederkehr,
um abermals zu Streiten, um Recht und um Ehr´!
 
 

Ralph Engelmann - Seit einem Schlüsselerlebnis im Herbst 1992 schreibe ich Gedichte zu allen bewegenden Lebensfragen, um meine Meinung darüber auszudrücken. Ich schreibe über persönliche Erlebnisse, meine individuelle Sicht auf unsere Gesellschaft, die Politik und Geschichte dieser Welt. Dieses schöne Hobby vermittelt mir, in dieser oftmals der Mitmenschlichkeit entrückten, materialistischen Gesellschaft, eine Art Lebensmotor, um trotz allem noch Freude am Dasein zu finden und Menschen zu begegnen, denen man mit den Versen auch eine Freude vermitteln kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.